"The Labrador is the King of Retrievers. He may not be the
handsomest or strongest but he is the king. He is intelligent but not cunning;
he is lovable but not soft.

He is loyal but not a one-man dog. He´s gentle but not a dog to be backed against the wall. He´s a romping fun fellow but know his crown as an honest worker"

Richard A. Wolters

Once upon a time

Die Vorfahren des Labradors stammten ebenso wie der Neufundländer und der Landseer von der kanadischen Ostküste. Namensgebend für die Rasse ist die Labrador-Halbinsel. Über die ursprüngliche Herkunft dieser Hunde besteht weniger Klarheit, dazu gibt es verschiedene historische Versionen – jedenfalls kam er hauptsächlich bei der Jagd und Fischerei zum Einsatz.

Als „der wahre Labrador“ wurde der Labrador 1814 vom Neufundländer unterschieden und im Verlauf des 19. Jahrhunderts in England gezüchtet, die Bezeichnung „Labrador Retriever“ wird zuerst 1870 benutzt, wobei sich retrieve auf seine ausgeprägten Apportieranlagen bei der Jagd bezieht.

Mit der züchterischen Weiterentwicklung in Großbritannien u. a. durch den zweiten Earl (Graf) Malmesbury - Buccleuch Kennels (1778–1841) fand der wasserfreudige Hund seinen Weg zu den jagdbegeisterten Adeligen.

Work and Show
Work and Show

FTCH Peter of Whitmore and Champion Type of Whitmore, owned by Thomas W Twyford. IGL Championship and Crufts Winners

Bolo-Pads
Bolo-Pads

Dual FC-CH Banchory Bolo was the first dog to earn a dual championship by winning both the bench Championship CH as well as becoming a Field Trial Champion in England.

Der "Urvater" des Labradors
Der "Urvater" des Labradors

Bucchleuch Avon, an important foundation dog of the breed.

Work and Show
Work and Show

FTCH Peter of Whitmore and Champion Type of Whitmore, owned by Thomas W Twyford. IGL Championship and Crufts Winners

1/4

Bei der Reinzucht des Labradors wurde konsequent auf seine jagdliche Leistungsfähigkeit hin gezüchtet. 1870 wäre die Rasse beinahe ausgestorben. Alle heutigen Labradors gehen wahrscheinlich auf Avon zurück, geboren 1885.

Zunächst waren Labradors schwarz. Der erste gelbe Labrador, der nicht als Fehlzüchtung betrachtet wurde, war nach Überlieferungen Ben of Hyde, 1899 in der Zucht des Major Charles Radclyffe geboren. Da die Farbe nur rezessiv vererbt wird, wurde der gelbe Labrador erst später als Farbe neben schwarz anerkannt.

Character

RoughCorner Labrador Familienhund
RoughCorner Labrador Jagdhund
RoughCorner Labrador Arbeitslinie

Familienhund - Arbeitshund - Jagdhund

Als All-rounder geboren besticht der Labrador Reriever besonders durch seine innere Ruhe, Gelehrigkeit, Intelligenz und Leichtführigkeit. Ein natürlicher und angeborener "Will to Please" (er möchte seinem Herren gefallen) macht den Labrador Retriever zu dem was er ist: ein angenehmer und vielseitiger Begleiter, den man nicht mehr an seiner Seite missen möchte. Und genau diese Wesensmerkmale weckten unsere Liebe zu dieser Rasse und besonders zum urtypischen Labrador aus englischen Arbeitslinien.

Ob Familienhund, Jagdhund, Therapiehund, Rettungshund - um nur einige Einsatzgebiete zu nennen, denn diese Liste könnte unendlich weitergeführt werden - Labrador Retriever aus englischen Arbeitslinien verrichten ihre "Arbeit" stets folgsam und mit großer Freude.

Diese angeborenen Fähigkeiten gehören allerdings gefördert und der Hund artgerecht - dass heisst körperlich und geistig - beschäftigt, um einen ausgeglichenen Kumpel an seiner Seite zu haben.